s
Out of the Box Kreativmöbel Blog
AKTION: Es ist schon Weihnachten bei Out of the Box!

"Ja ist denn schon Weihnachten?" heisst es neuerdings bei uns, denn: wir haben uns verfrüht ein riesiges Weihnachtsgeschenk selbst gemacht. Und uns einen Harry Plotter angeschafft. Was daran jetzt so toll sein soll?

 

Zuallererst ist es einmal eine mächtig große Maschine! Und auf mächtig große Maschinen kann man schon mal mächtig stolz sein. Das beste allerdings dabei ist immer noch, dass wir ab sofort selbst produzieren können. Das bedeutet bessere Lieferzeiten und hoffentlich auch bessere Preise für unsere Whiteboards und alles was dazu gehört.

Und damit für euch auch jetzt schon Weihnachten ist, dachten wir uns, das gönnen wir jetzt allen: die gute alte Weihnachtsaktion! 

Ab sofort bis zum 31.12.2012 gibt es also bei uns also ausgesuchte Whiteboards zum Sonderpreis. Passt übrigens auseinander gebaut auch unter jeden Weihnachtsbaum. Garantiert!

 

Einsteiger-Set

Wall of Frame Wand-Set

für 89€

(Aktionsprodukt)

für 149€

(statt 219€)

Coupon*

kein Code notwendig

Coupon*

XMAS149

Zum Angebot Zum Angebot

 

Whiteboard Mini Starter-Set

Whiteboard Starter-Set

für 279€

(statt 369€)

für 399€

(statt 598€)

Coupon*

XMAS279

Coupon*

XMAS399

Zum Angebot Zum Angebot

 

Unser Kleingedrucktes in Groß:

Zu jeder guten Aktion gehört auch immer das Kleingedruckte. Wir lassen uns also nicht lumpen und bieten folgendes Kleingedruckte an:

  • Die Aktion ist gültig für alle kleine und mittlere Unternehmen, StartUps, Bildungs- und soziale Einrichtungen
  • Wegen anstehender (verdienter) Weihnachtspause beträgt die Lieferzeit bis zu 8 Wochen
  • Versand nur innerhalb Deutschlands
  • Nur solange der Vorrat reicht - eh klar oder? :)

Und das wars auch schon! Damit wünschen wir euch frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und auf bald! 

Euer Out of the Box Team!

 

* Bei Bestellung verschiedener Weihnachts-Angebote bitte separate Bestellungen aufgeben, da technisch keine unterschiedlichen Coupon-Code pro Bestellung eingelöst werden kann. 

Das steckbare Whiteboard

Wir haben vor Start des Whiteboards lange hin und her probiert, um eine der zentralen Fragen zu lösen: wie können wir ein Whiteboard konstruieren, das ohne Schrauben auskommt und trotzdem stabil ist?

Herausgekommen ist ein spezielles Steck-Prinzip, auf das wir ein bisschen stolz sind :) Der große Vorteil dabei ist, dass man das Whiteboard in unter 5 Minuten auf- und abbauen kann. Ideal also für z.B. Coaches oder Trainer, die ihre Arbeitstools immer mitnehmen wollen. Oder für alle Selbständigen, die gerne mal ihren Arbeitsplatz wechseln.

Und da werden wir oft gefragt, wie das denn jetzt genau funktioniert, mit dem Auf- und Abbauen? Nun ja, wir haben mal die Antwort gefilmt:

Out of the Box Whiteboards Aufbauvideo from Out of the Box Kreativmöbel on Vimeo.

 

Wer schafft's noch schneller?

Vorteile der Disketten - Teil 2

Dort arbeiten, wo es gerade am besten passt.

Es ist Sommer 2013, die Südwest-Fensterfront unseres Büros verwandelt den Arbeitsplatz in eine Sauna und lässt mehr an Palmenstrand und Mojito denken denn an passables Arbeiten. Hier möchte man sich nachmittags nicht mehr länger aufhalten, außer man hat zwei Handtücher und Lärchenkiefer-Aufguss zur Hand.

Blöd nur, wenn Deadlines rufen und man schnell vorwärts kommen muss. Im Sommer 2013 waren in solchen Momenten die Disketten unsere Rettung. Kurzerhand hat man sich die Disketten geschnappt und ist in den luftigen Hinterhof gezogen. Hier ein Beweisfoto:


Die Disketten ermöglichen es uns, dort zu arbeiten, wo es gerade am besten für den Prozess oder das Team passt. Ob das die Teeküche, der Hinterhof oder die Terasse ist: das Whiteboard wird einfach mitgenommen. 

Das Whiteboard ist also da, wo man arbeiten will. Man muss nicht mehr da arbeiten, wo das Whiteboard ist.

Und wo würden Sie am liebsten arbeiten?

 
Vorteile der Disketten - Teil 1

Das Whiteboard einfach ins Meeting mitnehmen. Meeting-Ergebnisse einfach an den Arbeitsplatz zurückbringen.

Jeder Nutzer eines Whiteboards kennt wohl dieses Problem: am Whiteboard hat man neue Erkenntnisse festgehalten, wichtige Dinge notiert oder eine besonders passende Visualisierung gezeichnet. Festgehalten trifft es in dem Fall wörtlich, denn die Inhalte sind auf dem Whiteboard im wahrsten Sinne festgehalten und können nicht mal schnell mitgenommen werden.

Dann kommt das Meeting und der Zeitpunkt, an dem man kurz sein Whiteboard zücken möchte, um den Agendapunkt besser erklären oder diskutieren zu können. Blöd nur: das Whiteboard ist eben nicht im Meeting-Raum und das „kurz mal Zücken“ würde eine große Schlepperei, wenn nicht sogar Akkuschrauber bedeuten. 

Und genau hier kommen die Disketten ins Spiel: weil sie eben nicht fest verankert oder schwer und klobig sind, können sie überall hin mitgenommen werden. Also auch ins Meeting. Und die Ergebnisse des Meetings können auch wieder zurück an den Arbeitsplatz genommen werden. Das ist nicht nur sehr praktisch, sondern spart auch viele Fehler und Missverständnisse, die sich beim Übertragen von Inhalten liebend gerne einschleichen. Wir können davon ein Lied singen!

So sind z.B. gerade Scrum- und agile Teams von unserem Disketten-Konzept begeistert, weil das „Teamboard“ noch produktiver eingesetzt werden kann: kurz im Team-Meeting für alle sichtbar das Board aktualisieren und danach wieder am Board im Kleinen weiterarbeiten.

Für welche Situation wären die Disketten bei Ihnen hilfreich?

 

An weiteren Vorteilen der Disketten interessiert? Weiterlesen bei Teil 2!

Was sind eigentlich diese Disketten!

Wir reden hier gerne von Disketten und werden dann häufig mit großen Augen angeschaut: "Disketten? Was meint ihr damit?" Wie immer haben wir den wichtigsten Teil unseres Whiteboard-Konzepts vergessen zu erklären.

 

Deswegen holen wir unser Versäumnis mal ein für alle mal nach! Also festgehalten, hier ist die Antwort:

 

Disketten sind bei uns die auswechselbaren Whiteboard-Platten! Also die Dinger auf dem Bild hier.

 

Diese Disketten sind beidseitig mit einer speziellen Whiteboard-Folie bezogen und deswegen beidseitig beschriftbar. Wir haben lange experimentiert, um die Disketten so leicht wie möglich zu machen, damit man sie ohne Probleme umhertragen kann.

 

Und was macht man jetzt mit diesen Disketten?

Die Disketten können dann einfach in verschiedene Halterungen gestellt werden, um daran arbeiten zu können. Das sind zum einen die Whiteboard selbst oder eben die speziellen Wandhalterungen "Wall of Frame". Die Disketten werden dann ganz einfach mit einem Gummizug befestigt, damit sie an Ort und Stelle bleiben. Das sieht man auf diesem Bild mit unserem Lieblings-Kollegen Manu ganz gut:

 

Und was genau ist jetzt der Vorteil der Disketten?

Diese Antwort ist fast ein neuer Blog-Post wert, deswegen eröffnen wir hiermit eine kleine Blogserie und erklären im nächsten Blogpost die Vorteile der Disketten.

 

In diesem Sinne auf bald :)

 

Habt ihr Fragen zu den Disketten oder ist euch etwas unklar? Hinterlasst uns einen Kommentar!

 

 

  • Page 1 of 2
  • Page 1 of 2